FRAK Modul 79: Stromtanken für Bewohnerautos

Freitag-Akademie für Führungskräfte

 

Allein in Wien wird es bis zum Jahr 2030 über 80.000 Elektroautos geben. Die derzeit 250 öffentlichen Ladestationen sollen daher in den nächsten zwei Jahren verfünffacht werden. Was nützt das aber, wenn 9 von 10 E-Mobil Besitzern ihr Fahrzeug lieber (kostengünstiger) zuhause aufladen? Wie können gemeinnützige, kommunale und auch gewerbliche Eigentümer und Verwalter von Wohnhausanlagen auf die Wünsche ihrer Bewohnerinnen und Bewohner reagieren?

Eine EU-Richtlinie (844) aus dem Vorjahr sieht grundsätzlich vor, dass künftig sowohl im Wohnungsneubau als auch bei umfassenden Sanierungen, zwingend für die Leitungsinfrastruktur (Verkabelung) je Stellplatz baulich vorzusorgen ist. Regulatorische Hindernisse u.a. im nationalen Miet- und Wohnungseigentumsrecht sollen bis März 2020 abgebaut werden. Welche rechtlichen Hindernisse beim Stromtanken für Bewohnerautos gibt es in Österreich? Welche speziell im WGG? Wer trägt welche Kosten? Antworten dazu bei Modul 79 der Freitag-Akademie.

EXPERTEN UND PRAKTIKER

DI Johann Gruber
Vorstandsmitglied Neues Leben, Wien

DI Walter Hüttler
Geschäftsführer e7 Energie Markt Analyse GmbH, Wien

Prof. Dr. Johannes Stabentheiner
Justizministerium, Wien

Mag. Andreas Weikhart
Vorstandsmitglied Wien Süd, Wien

MinR. Dr. Andreas Sommer
Wirtschaftsministerium, Wien

Termin
14. Juni 2019, 9.30 – 14.00 Uhr
Experten
siehe oben
Ort
Beletage des Restaurants „Zum Schwarzen Kameel“, Wien
Kosten
Abonnement für die Module 77-81: € 2.900,- zzgl. USt
Zusatzplatz für Abonnement-Inhaber: € 580,- zzgl. USt pro Modul
Einzelmodul ohne Abonnement: € 680,- zzgl. USt pro Modul
Die Kosten enthalten Pausenbewirtung und Mittagessen.
Anmeldung download Info