Wohnwirtschaft.digital

DIALOG 5: Strategie und Leadership im digitalen Wandel

Brennpunkte

Strategie und engagierte Führung sind Bedingung für einen erfolgreichen digitalen Wandel. Sie sind wichtiger als die technologischen Aspekte.

Digitalisierungsmaßnahmen wirken sich auf die gesamte Organisation aus. Bewährte Routinen, Prozesse und Strukturen müssen teilweise verabschiedet, neue etabliert werden. Für den erwünschten neuen „Komfort“ müssen manche bestehende „Komfortzonen“ verlassen werden. Dies erfordert Veränderungen der Verantwortlichkeiten, der Entscheidungsprozesse, der Kommunikations- und Kooperationsprozesse. Die Aufgabe und das (Selbst-) Verständnis von Führung und „geführt werden“ muss neu gedacht und konzipiert werden. Was bleibt Aufgabe von Führung, was ist in die Selbstverantwortung von Expertinnen und Teams abzugeben?

Digitalisierung ermöglicht neue Angebote und Problemlösungen für Kundinnen und umgekehrt erfordern neue, spezifische Kundenanforderungen digitale Lösungen. Eine Dynamik, die nur mit „strategischem Go & Stopp“ zu bewältigen ist, will man vermeiden, dass die Nutzung digitaler Prozesse, Tools, Apps zu einem unbrauchbaren Flickenteppich wird. Hier eine Maßnahme, dort neue Schnittstellen und beides nicht kompatibel.

Digitalisierungsstrategien unterscheiden bewusst zwischen Standardisierung und Neuentwicklung. Es entsteht ein neues Zusammenspiel zwischen Unternehmensentwicklung, neuen Geschäftsmodellen, täglicher Führung, Unternehmenskultur, IT, technischen Prozessen. Hierarchie muss neu gedacht und gestaltet werden. Das ist keine Selbstverständlichkeit.

Digitalisierungsprozesse verdeutlichen in besonderer Weise ein altbekanntes Thema: wie viel spezifisches Fachwissen braucht Führung, wie tief muss sich Führung auf andere Expertisen einlassen, um die eigenen Führungs- und Steuerungs-Aufgaben gut erfüllen zu können? Was kann und soll an Experten vertrauensvoll delegiert werden, welche Aspekte erfordert den interdisziplinären Dialog? Aber, unterschiedliche Disziplinen folgen unterschiedlichen Logiken und sprechen unterschiedliche „Sprachen“, vor allem IT-ExpertInnen. Wie gestaltet man die „Simultanübersetzung“ und organisiert Experten-Dialoge?

Mit Beispielen aus der Praxis wird gezeigt, worauf es dabei ankommt und welche kreativen Lösungsideen bereits entwickelt und erprobt wurden.

EXPERTEN UND PRAKTIKER

VDir. Ernst Bach, Vorstandsmitglied Sozialbau AG
Dr.in Susanne Ehmer, Geschäftsführerin Redmont Consulting Cluster
Mag. Herbert Schober-Ehmer, Geschäftsführer Redmont Consulting Cluster

KOOPERATIONSPARTNER

Die Veranstaltungsreihe Wohnwirtschaft.digital wird von der Wohnen Plus Akademie in Kooperation mit Redmont Consulting Cluster – we digit durchgeführt. Die Dialoge werden jeweils unter Mitwirkung von ExpertInnen und PraktikerInnen aus der Branche und aus verschiedenen Disziplinen aufbereitet, Praxisbeispiele werden vorgestellt, Erfahrungen ausgetauscht und Fragen gemeinsam bearbeitet.

Termin
09. Oktober 2020, 9.00 – 14.00 Uhr
Experten
siehe oben
Ort
Wohnen Plus Akademie, Wien
Kosten
€ 320,00 zzgl. USt
Anmeldung download Info