FRAK Sondermodul: Spannungsfeld Reconstructing

Freitag-Akademie für Führungskräfte

In den nächsten 20 Jahren wird sich für etwa ein Drittel des gemeinnützigen Wohnungsbestands oder rund 200.000 Wohnungen die Frage eines Abrisses und Neubaus (Reconstructing) stellen. Auch wenn zwischenzeitlich saniert, erfüllen diese Gebäude vielfach nicht mehr die aktuellen Anforderungen im Hinblick auf einen zeitgemäßen Wohnkomfort, an die Barrierefreiheit, die technischen Anforderungen an die Statik, an den Brand- und Schallschutz, vor allem aber auch nicht an die Energieeffizienz und Klimaneutralität der Heizsysteme.

Dazu kommt, dass ein „Bauen auf der grünen Wiese“ in Zukunft immer schwieriger umzusetzen sein wird. Mittels eines Reconstructing können erhebliche Potentiale zur Nachverdichtung von Wohnraum auf bestehenden Flächen gehoben werden. Damit einher gehen positive Effekte, wie eine Eindämmung der Bodenversiegelung, eine bessere Nutzung vorhandener Infrastruktur sowie Impulse für die Aufwertung bestehender Siedlungsgebiete und zentrumsnaher Lagen. Ein Schlüssel für eine erfolgreiche Abwicklung liegt in der frühzeitigen Einbindung der BewohnerInnen. Bei größeren Projekten stellen sich zudem Fragen nach einer gesamthaften städtebaulichen Entwicklung im Einklang mit einem Schutz des baukulturellen Erbes. Für gemeinnützige Bauvereinigungen besteht schon heute eine öffentlich-rechtliche Verpflichtung im WGG, die wirtschaftlichen Möglichkeiten eines Reconstructing auszuloten und das gegebenenfalls auch zu realisieren. Wo hakt es bei den gesetzlichen Rahmenbedingungen? Wo liegen die Spannungsfelder? Wo fehlt es an passenden förderrechtlichen Modellen? Diskutieren Sie dazu mit Praktikern und Experten beim Sonder-Modul der Freitag-Akademie.

EXPERTiNNEN UND PRAKTIKERiNNEN

DI Walter Hüttler
Experte für Energieeffizienz und erneuerbare Energie, WH consulting engineers

Mag. Hans-Peter Korntheuer
Geschäftsführer GEMYSAG, Gemeinnützige Mürz-Ybbs Siedlungsanlagen GmbH, Kapfenberg

Arch.in Mag.a arch. Ulrike Schartner
Geschäftsführerin, gaupenraub +/- Büro für Architektur, Wien

Prok. Ing. Engelbert Spiß
Geschäftsbereichsleiter Bau, Neue Heimat Tirol, Innsbruck

Mag. Christian Zenz, LL.M.
Abteilungsleiter Wirtschaftsministerium, Wien

Termin
16. September 2022, 9.30 – 14.00 Uhr
Experten
siehe oben
Ort
Beletage des Restaurants „Zum Schwarzen Kameel“, Wien
Kosten
Einzelmodul ohne Abonnement: € 680,- zzgl. USt pro Modul
Zusatzplatz für Abonnement-Inhaber: € 580,- zzgl. USt pro Modul

Anmeldeschluss
26. August 2022
Anmeldung download Info